Menu
NUFAM - Die Nutzfahrzeugmesse 26. - 29. September 2019
Eine Veranstaltung der

Lamberet Deutschland GmbH

Ernst-Abbe-Str. 30, 89079 Ulm-Donautal
Deutschland

Standort

  •   Halle 2 / D 218

Hallenplan

NUFAM - Nutzfahrzeugmesse Karlsruhe 2019 Hallenplan (Halle 2): Stand D 218

Geländeplan

NUFAM - Nutzfahrzeugmesse Karlsruhe 2019 Geländeplan: Halle 2

Ansprechpartner

Michel Boslé

Verkaufsgebiet Südwest & Österreich

Telefon
+49 151 175 011 90

E-Mail
mbosle@lamberet.de

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 04  Anhänger / Aufbauten / Systeme
  • 04.14  Kühlaufbauten

Kühlaufbauten

Firmennews

Datum

Thema

Download

25.07.2019

LAMBERET, KERSTNER UND FRIGO-RENT AUF DER NUFAM 2019: NEUE KÜHLTRANSPORTLÖSUNGEN FÜR DEN LIEFERVERKEHR

Vom 26. bis 29. September 2019 zeigt die Lamberet-Gruppe mit ihren Tochterunternehmen Kerstner und FRIGO-RENT auf der Nutzfahrzeugmesse NUFAM 2019 in Karlsruhe die aktuellsten Kühltransportlösungen für den Lieferverkehr. Auf dem Stand D 218 in Halle 2 präsentiert das Unternehmen den FRIGOLINE Expert 12 von Lamberet, einen neuen Kühlaufbau für Motorwagen von 7 bis 12 Tonnen sowie einen Mercedes-Benz Sprinter Kastenwagen mit neuem Kerstner Easyfit Kühlausbau und elektrischer Kerstner-Kühlanlage.

FRIGOLINE Expert 12 ist der erste Kühlaufbau, den Lamberet ausschließlich für das Segment der leichten Motorwagen entwickelt hat. Er bringt entscheidende Vorteile sowohl beim Design als auch bei Robustheit, Isolierung, Gewicht und Ergonomie mit. Mit dem Frigoline Expert 12 lassen sich bis zu zehn Prozent mehr Nutzlast erzielen. Das glatte Heck und die CX-Profile an der Stirnseite verbessern die Aerodynamik des Fahrzeugs, Vollaluminium-Profilleisten sorgen zudem für eine ästhetische Optik des Aufbaus.

Ein hohes Maß an Sicherheit gewährleisten unter anderem die im Rahmen des Heckportals integrierten Safelight Ramp LED-Strahler. Die eingelassenen „Frigo“-Türgriffe lassen sich nicht nur leicht bedienen, sie verbessern zudem die Aerodynamik und sind besonders reinigungsfreundlich. Der FRIGOLINE Expert 12 ist mit seitlicher Schwenk- und Schiebetür erhältlich. Die Kunden können zwischen Innenbreiten von 2.100, 2.210, 2.310 oder 2.460 Millimeter wählen. Darüber hinaus ist der innovative Aufbau in jeder angebotenen Breite kompatibel mit dem automatischen Rolltor Distri+.

Kerstner Sprinter mir Easyfit Isolierausbau
Der Kerstner Kühltransporter auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter ist mit dem Isolierausbau Kerstner Easyfit ausgestattet. Dank digitaler 3-D-Konstruktion und der engen Zusammenarbeit mit den Fahrzeugherstellern stellt die von Kerstner entwickelte Easyfit-Technologie sicher, dass sich die typspezifischen Isolierpaneele optimal in die Karosserie des Kastenwagens einfügen. Dies gewährleistet eine bestmögliche Isolierqualität bei weitgehendem Erhalt des nutzbaren Innenraums. Die glatte, schlagfeste Oberfläche ist besonders reinigungsfreundlich und HAACCP-konform. Der Ausbau entspricht auch mit seitlicher Schiebetür den ATP-Normen für den Minuskühlbereich (Klasse C) und den Pluskühlbereich (Klasse A).

Kerstner ist „Van Solution Partner“ vom Mercedes-Benz. Daher ist der Kerstner Sprinter direkt beim Mercedes-Benz-Partner „ab Werk“ erhältlich. Den Kerstner Sprinter gibt es mit verschiedenen Radständen sowohl als front- als auch als heckgetriebene Version, mit Zwillingsbereifung sowie mit Allradantrieb. Daraus ergeben sich besonders flexible Konfigurationsvarianten. Beim Kühlausbau Easyfit bleibt die originale Fahrerhaus-Trennwand erhalten, was für erhöhten Komfort und Sicherheit sorgt. Die einzelbereifte Sprinter-Version bietet im verstärkt wärmegedämmten Laderaum ausreichend Platz zwischen den Radkästen, um problemlos Europaletten aufnehmen zu können. Die Kunden haben die Wahl aus diversen Individualisierungspaketen, um das Fahrzeug auf ihre jeweilige Branche zuschneiden zu können.

FRIGO-RENT – Spezialist für die Kühlfahrzeugvermietung
Die dritte Marke der Lamberet-Gruppe, FRIGO-RENT, ist ebenfalls auf dem Lamberet-Messestand in Halle 2 vertreten. FRIGO-RENT hat sich auf die Kurzzeit-Vermietung von Kühlfahrzeugen aller Größen – vom 2,8-t-Transporter bis zum Sattelauflieger – spezialisiert. Das betrifft in erster Linie Tages- und Wochenmieten sowie Monatsmieten bis zu sechs Monaten. Niederlassungen von FRIGO-RENT befinden sich in Ulm, München, Willich/Düsseldorf und Barsbüttel/Hamburg, weitere Stationen in Berlin, Hochheim/Frankfurt und Esslingen/Stuttgart. Für dieses Jahr plant FRIGO-RENT die Eröffnung eines weiteren Standortes in Deutschland. Erst kürzlich hat FRIGO-RENT 20 neue Kühlfahrzeuge in den Fuhrpark aufgenommen, darunter auch Transporter des Typs Mercedes-Benz Vito und Mercedes-Benz Sprinter. Die Kastenwagen sind mit dem neuen, integrierten Kühlausbau Easyfit von Kerstner ausgestattet.

Mehr Informationen unter www.lamberet.de, www.kerstner.de und www.frigorent.de

Mehr Weniger

04.07.2019

Lamberet erzielt Rekordumsatz

Der französische Kühlfahrzeug-Hersteller Lamberet hat 2018 den Umsatz auf 210 Millionen Euro gesteigert und damit einen neuen Umsatzrekord erzielt. Für dieses Jahr plant das Unternehmen die Erweiterung seines Stammwerks im französischen Saint-Cyr/Menthon nördlich von Lyon.

Dank ihrer jüngsten Investitionen in die Produktionsanlagen für Kühlfahrzeuge – insbesondere auch im Lieferwagen- und Transporter-Segment – konnte die Lamberet-Gruppe im Jahr 2018 den Umsatz auf 210 Millionen Euro steigern und erreichte damit ein neues Rekordniveau.

In diesem Jahr hat Lamberet einen neuen, langfristigen Investitionsplan beschlossen. Dieser sieht unter anderem eine Erweiterung des Stammwerks in Saint-Cyr/Menthon vor. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen im Mai 2019 ein angrenzendes Grundstück mit einer Fläche von 40.000 Quadratmetern erworben. Mit der Erweiterung reagiert Lamberet auf das anhaltende Unternehmenswachstum der vergangenen zehn Jahre. Die zusätzliche Fläche ermöglicht den Bau eines neuen, großen Gebäudekomplexes mit mehreren neuen Werkhallen sowie Parkplätzen.

Erick Méjean, Generaldirektor von Lamberet SAS, erklärt dazu: „Der Erwerb dieses 40.000 Quadratmeter großen Grundstücks ist ein bedeutender Meilenstein für die künftige Entwicklung von Lamberet. Wir werden diese Fläche für den Bau einer zweiten Produktionseinheit für die Fertigung neuer Fahrgestelle und Hilfsrahmen aus eigener Entwicklung nutzen. Ebenso wird dort eine Produktionslinie zur Fertigung von Paneelen und eine weitere zur Montage von Aufbauten für Motorwagen in der Klasse von 12 bis 26 Tonnen entstehen.“

Die ersten Werkshallen werden voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 fertiggestellt sein. Gleichzeitig will Lamberet mit diesem Projekt die Produktionskapazität für Kühl-Sattelauflieger erheblich erweitern, weil dann das gesamte heutige Werk für die Sattelauflieger-Fertigung zur Verfügung stehen wird.

Die jetzt geplante Erweiterung ist Teil unserer langfristigen Investitions- und Wachstumsstrategie“, betont Erick Méjean. „Bereits 2016 haben wir in Saint-Eusèbe im Burgund ein neues Werk eröffnet, um der großen Nachfrage nach Kühlfahrzeugen im Lieferwagen- und Transportersegment nachzukommen. Auch an diesen Standort, an dem heute 150 Arbeitskräfte beschäftigt sind, werden wird in diesem Jahr mit Erweiterungsarbeiten beginnen.“

Rekordumsatz dank gestiegener Marktanteile in Frankreich.
Der Umsatz der Lamberet-Gruppe belief sich im Jahr 2018 auf 210 Millionen Euro und damit um fünf Millionen Euro höher als im Jahr 2017. Die Werke der Gruppe fertigten im Jahr 2018 insgesamt 7.400 Fahrzeuge, Aufbauten und Ausbauten für den temperaturgeführten Transport, davon 4.400 Einheiten im Segment der Lkw und Sattelauflieger sowie 3.000 Einheiten im Transportersegment. Damit hat Lamberet seine Position als führender französischer Karosseriebauer für Kühlfahrzeuge weiter ausgebaut.

Im Heimatmarkt Frankreich konnte Lamberet im Jahr 2018 weitere Marktanteile hinzugewinnen. So erreichte der Hersteller im Segment der Kühltransporter einen Marktanteil von 36 Prozent. Bei den Motorwagenaufbauten erzielte Lamberet in Frankreich einen Marktanteil von 30 Prozent und bei den Kühlsattelaufliegern stieg Lamberets Marktanteil in Frankreich erstmals über 31 Prozent. Im Laufe der ersten fünf Monate des Jahres 2019 hat sich diese Entwicklung mit einem Marktanteil von 35 Prozent fortgesetzt.

Expansion auch im Export
40 Prozent aller im Jahr 2018 von Lamberet produzierten Einheiten waren für den Export außerhalb Frankreichs bestimmt. Lamberet verfügt über ein Netzwerk autorisierter Vertragshändler in 40 Ländern sowie über Niederlassungen in Spanien und Deutschland.

Den seit 2016 verzeichneten starken Rückgang der Verkäufe im spanischen Krisenmarkt konnte Lamberet durch den Ausbau der Marktanteile in Deutschland und Italien ausgleichen. Vom „Brexit“ ist Lamberet nicht betroffen, da das Unternehmen seit dem Neustart im Jahr 2009 nicht im britischen Markt tätig war.

In Deutschland ist die Marke Kerstner als Partner der Gruppe im Segment der Kühlkastenwagen führend, während die Marke Lamberet mit ihrer Koffer-Baureihe hier die höchsten Importzahlen verzeichnet. In Italien konnte Lamberet trotz des verschärften Wettbewerbs im Segment der Sattelauflieger seine Führungsposition auf dem Gesamtmarkt für Fahrzeuge für den temperaturgeführten Transport verteidigen.

Außerhalb des europäischen Kontinents versprechen die Entwicklungen in China gute Wachstumsaussichten für die Zukunft. Dabei ist vor allem die Handels- und Industriepartnerschaft mit Renault-Brilliance sowie der Bau eines Produktionsstandorts für Kühlaufbauten in der Nähe von Shanghai zu nennen. Vor diesem Hintergrund beteiligte sich Lamberet zum dritten Mal erfolgreich an der Fachmesse SIAL CHINA 2019, die vom 14. bis 16. Mai 2019 in Shanghai stattfand.

Investitionen 2019: Erweiterung des Stammwerks in Saint-Cyr/Menthon
Der Lamberet-Standort Saint-Cyr sur Menthon wurde 1969, also vor 50 Jahren gegründet. Der eine Autostunde nördlich von Lyon gelegene Hauptsitz der Gruppe beheimatet eines der beiden Forschungs- und Entwicklungs-Zentren sowie das größte Werk der Marke. Auf einer Fläche von 210.000 Quadratmetern befinden sich an diesem Standort insbesondere zwei Linien zur Montage von Kühl-Motorwagen sowie Kühlsattelaufliegern. In eigener Fertigung entstehen hier zudem Paneele, Türen, Rahmen und Trailer-Chassis. Der Standort produziert täglich 21 Fahrzeuge in zwei Schichten.

Erick Méjean, Generaldirektor von Lamberet SAS: „Unsere Fahrzeuge werden zunehmend komplexer. Daher erfordern sie längere Fertigungszeiten, bringen jedoch auch einen höheren Mehrwert ein. Die Nachfrage befindet sich in raschem Aufschwung. Seit 2009 haben wir uns mit neuen Maschinen ausgestattet, die uns eine höhere Fertigungstiefe und dadurch eine höhere Effizienz ermöglichten. Das Ziel unseres aktuellen Investitionsplans liegt dagegen in der Erweiterung unserer Produktionskapazitäten. Der Erwerb zusätzlicher Flächen und der Bau neuer Hallen und Produktionslinien sind Teil dieser Strategie.“

Voraussichtlicher Betriebsstart 2021
Auf dem neu erworbenen Grundstück plant Lamberet die Errichtung von zwei Produktionseinheiten. Die erste wird der Fertigung und Lackierung von Hilfsrahmen und Fahrgestellen für Motorwagen und Sattelauflieger dienen. Die zweite wird der Montage von Aufbauten für Motorwagen von mehr als zwölf Tonnen gewidmet sein. Die gegenwärtigen Produktionslinien wird Lamberet dann vollständig zur Fertigung von Kühlsattelaufliegern nutzen. Durch die geplanten Investitionen wird sich die Zahl der Beschäftigten am Standort Saint Cyr/Methon um rund 250 auf mehr als 1000 erhöhen.

Getreu seiner Tradition der Innovation wird Lamberet in seinen neuen Produktionshallen hoch-innovative Technologien einsetzen, die das Lamberet-F&E-Zentrum selbst entwickelt hat. Dadurch werden Lamberet-Kunden von exklusiven Wettbewerbsvorteilen bei der Haltbarkeit und der Performance der Fahrzeuge profitieren und damit wirtschaftlicher und umweltfreundlicher fahren. Die Fahrgestelle der Kühlsattelauflieger von Lamberet beruhen auf einer von der Marke entwickelten modularen Schraubtechnik, die sowohl ein niedrigeres Leergewicht wie auch eine erhöhte Stabilität gewährleistet und in der Branche hohe Anerkennung findet. Sie ermöglicht zudem zahlreiche Branchenlösungen und Modellvarianten. Diese Technologie wurde am Beispiel der Modelle Super Beef, Supercity und X-City mit Achslenkung bereits mit drei Innovationspreisen ausgezeichnet.

Mehr Weniger