Menu
NUFAM - Die Nutzfahrzeugmesse 26. - 29. September 2019
Eine Veranstaltung der

SATLOG GmbH Tourenoptimierung + Telematik

Kurpfalzstr. 35, 69469 Weinheim
Deutschland
Telefon +49 6201 592413
Fax +49 6201 592415
info@satlog.de

Dieser Aussteller ist Mitaussteller von
Truckdeal24.com GmbH

Standort

  •   Messe Rundgang / BG 05

Hallenplan

NUFAM - Nutzfahrzeugmesse Karlsruhe 2019 Hallenplan (Messe Rundgang): Stand BG 05

Geländeplan

NUFAM - Nutzfahrzeugmesse Karlsruhe 2019 Geländeplan: Messe Rundgang

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 09  Logistik / Speditionen
  • 09.02  Transport

Transport

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.05  Fuhrparkmanagement

Fuhrparkmanagement

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.08  Kamera-, Monitor und Radarsysteme

Kamera-, Monitor und Radarsysteme

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.11  Navigation

Navigation

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.13  Satellitenkommunikation

Satellitenkommunikation

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.16  Telematik

Telematik

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.19  Abbiegeassistenten

Abbiegeassistenten

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.21  Tourenoptimierung

Tourenoptimierung

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.22  Reifendruckkontrollsysteme

Reifendruckkontrollsysteme

  • 11  Datenverarbeitung / Informationssysteme / Telematik
  • 11.23  Temperaturkontrollsysteme

Temperaturkontrollsysteme

  • 13  Unfallschutz / Sicherheit
  • 13.09  Toter Winkel Assistenzsysteme

Toter Winkel Assistenzsysteme

  • 19  Dienstleistungen
  • 19.09  Systeme für Kostenkalkulation

Systeme für Kostenkalkulation

Firmennews

Datum

Thema

Download

26.09.2019

„Sicherheit der LKW-Fahrer: MEKRA-Abbiegeassistenten AAS 1312 -für unsere Integrationslösung die erste Wahl“

SATLOG zeigt auf der NUFAM 2019 seine neue Integrationslösung aus  Truck-Tablet, Tote-Winkelkamera und Abbiegeassistent. „Ziel war es, dem Fahrer ein gutes Gefühl zu geben, dass er auf einem Monitor im Fahrzeug alle Informationen verfügbar hat und damit auch den Radfahrer im toten Winkel erkennen kann.“ so Dr. Jürgen Stausberg, Geschäftsführer der SATLOG GmbH.

Die in Weinheim bei Heidelberg ansässige SATLOG GmbH  integriert zusammen mit Partnern, wie der PRODATIS AG, Dresden, seit mehr als 19 Jahren Telematiklösungen in Fahrzeuge, um damit die Effizienz des Fuhrparks zu steigern. Durch die Integration des MEKRA- Abbiegeassistenten AAS 1312 ist auf dem SATLOG-Truck-Tablet neben dem Bild der Rückfahrkamera und der Seitenkamera nun auch eine Alarmierung aus dem MEKRA-Abbiegeassistenten verfügbar.

Warum wurde diese komplexe Integrationsleistung durchgeführt?

Im Vorfeld der Integration war SATLOG beeindruckt durch folgende Fakten:


Wenn man im Internet nach dem Thema Abbiegeunfälle und toter Winkel bei LKW recherchiert, wird man sehr schnell auf die Brisanz des Themas hingewiesen. Es kursieren Videos, bei denen Firmenchefs erst auf das Thema aufmerksam wurden, als die Fima wegen Beteiligung an einem schweren Abbiegeunfall in der Zeitung stand.

Ursache: Obwohl die LKW mit zahlreichen Außenspiegeln ausgerüstet sind, kann der tote Winkel zwar reduziert, aber nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Ausführlich wird das in der Broschüre des ADAC dargestellt:“ Toter Winkel bei LKW, Bus und PKW“ dargestellt, die auch online abrufbar ist.

Das Problem liegt darin, dass der Fahrer zwar grundsätzlich fast alle kritischen Bereiche direkt oder über die Spiegel einsehen kann, jedoch oft nicht gleichzeitig. Nur etwa zwei Sekunden hat der Fahrer Zeit, um sich zu orientieren. Zwei Sekunden für den Blick durch die Windschutz- und Seitenscheiben und in die bis zu sechs Spiegel! Dann hat sich an einer vielbefahrenen Kreuzung die Situation schon wieder verändert. Will man hier die Sicherheit erhöhen, geht es also in erster Linie darum, dem Fahrer auf einen Blick die unfallrelevanten Bereiche zu zeigen. (MEKRA-Flyer).

Unübersichtliche Fahrsituationen erwarten LKW-Fahrer nicht mehr nur in Städten, auch in Dörfern und auf dem Land nimmt der Verkehr zu und Fahrer sind mehr gefordert denn je. Besonders beim Rechtsabbiegen hat sich gezeigt, dass eine elektronische Unterstützung des Fahrers helfen kann, Unfälle zu vermeiden.
 

„Diese Kriterien und der Wunsch, dem Fahrer bei der sicheren Fahrt zu unterstützen, waren der Anlass in die komplexe Integrationslösung einzusteigen. Wir haben den Markt für Tote-Winkel-Kameras und Abbiegeassistenten untersucht und uns aufgrund der sehr guten technischen Unterstützung, der hohen Zuverlässigkeit des Systems und dem Sieg beim ADAC-Test für MEKRA entschieden.“ so
Dr. Jürgen Stausberg, Geschäftsführer SATLOG.

 

Was zeichnet die SATLOG-Integration aus?
 

Damit der Fahrer für das Bild der Tote-Winkel-Kamera nicht noch einen gesonderten Monitor benötigt, hat SATLOG eine neue Integrationslösung geschaffen aus Truck-Tablet (im Blickfeld), Rückfahrkamera und Seitenkamera, die das Thema „toter Winkel“ beim Rechtsabbiegen adressiert.

Der Fahrer hat auf seinem in das Fahrzeugcockpit integriertem Fahrzeugbildschirm seine Aufträge und navigiert zu den Auftragszielen. Beim Betätigen des rechten Blinkers wechselt das Navigationsdisplay automatisch zum Kamerabild.

Ein spezielles Steuergerät übernimmt die Schaltlogik. Die Kamera, die an der rechten Seite den toten Winkel ausleuchtet und von einem Hersteller produziert wird, der auch die Erstausrüstung von Auflieger- und Zugfahrzeugherstellern liefert, wird mit einem Magnetfuß befestigt, so dass das Nachrüsten einfach und schnell erfolgen kann.

Ist der Abbiegevorgang beendet, erscheint automatisch wieder der Navigationsbildschirm. Beim Kunden angekommen, wird beim Einschalten des Rückwärtsgangs und Anhängerbetrieb die Kamera des Anhängers und bei Solobetrieb die Rückfahrkamera des Motorwagens auf das Display geschaltet. Der MEKRA-Abbiegeassistent, der mit mit Radartechnologie Tag und Nacht arbeitet, hat unabhängig davon, ob das Tablet in der Halterung steckt oder nicht, ein Alarmierung-Display an der A-Säule. SATLOG hat dieses Alarmierungsdisplay an die systemimmanente Telematikbox angeschlossen und erfasst damit auch die GPS-Position des Alarms (kann auch zur Dispo gesendet werden) und stellt auf dem Tabletbildschirm nach Betätigen des rechten Blinkers bei Alarm eine gelbe gelbe Symbolfigur dar, die der Fahrer sofort im Blickfeld hat.

Wie auch die anderen Telematikkomponenten werden auch die Kameralösungen von SATLOG über De-Mininimis gefördert. Der Abbiegeassistent unterliegt einem gesonderten Fördertopf, für den das „Windhundverfahren“ gilt.


über SATLOG


Die in Weinheim ansässige SATLOG GmbH ist ein Pionier im Bereich der Nutzung der Telematik für das Controlling von LKW-Flotten. Mit SATLOG AutoControlling werden dem Nutzer ein umfangreiches Kosten- und Leistungscontrolling für seine Auslieferfahrzeuge mit integrierten Logistikkennzahlen und Fahrerprämien geboten, das auf mehr als 30 Jahren Erfahrungen in der Prozessoptimierung von Fuhrparks beruht.
Telematikdaten wie GPS-Positionen, Kilometer, Standzeiten, Fahrzeiten werden mit Kosten und Transportmengen aus dem ERP-System kombiniert. Dank der Oracle-Technologie können die Informationen von jedem Internet-Arbeitsplatz aus abgerufen werden.
SATLOG setzt auf Industriestandards auch im Telematikgerät im LKW. Die neuen 5‘‘-, 7‘‘- und 8‘‘-Truck-Tablets inklusive Cradle mit ARAT-Spezialhalterung auf Basis von Android-Technologie zeigen dem Fahrer die Aufträge, ermöglichen den elektronischen Lieferschein mit Unterschrift auf dem Tablet, navigieren den Fahrer nach vorher optimierten Touren zum Ziel und unterstützen firmenspezifisch konfigurierbare Funktionen wie Schadensfotos, ETA-Ermittlung, Arbeitszeitabrechnung etc. Integriert werden Dokumenten-Scanner, Reifendruckkontrollsysteme, Barcode, Temperatursensoren, Türkontakte und aktive RFID-Transponder zur Behältererkennung und Zeiterfassungssysteme.

SATLOG-Nutzer können ebenfalls vom SATLOG-Consulting-Service profitieren, der in Workshops und Trainings den Nutzer in die Lage versetzt, selbst den Informationsbedarf zu erkennen. Erreichbar: Kostensenkung pro Transporteinheit von mehr als 15%.

Für weiterführende Informationen:


Dr. Jürgen Stausberg
Geschäftsführer
SATLOG GmbH
Email: juergen.stausberg@satlog.de
https:// www.satlog.de


Über MEKRA

Die MEKRA Lang GmbH & Co.KG ist weltweit führender Hersteller von Spiegelsystemen für Nutzfahrzeuge sowie von Kamera-Monitor-Systemen speziell für Automotiv-Anwendungen.

Als innovativer und anerkannter Experte für indirekte Sicht arbeiten wir mit allen namhaften Nutzfahrzeugherstellern zusammen und sorgen so für mehr Sicherheit auf den Straßen.

Die Lang Gruppe ist an 14 Standorten in 9 Ländern der Erde vertreten und beschäftigt heute ca. 2930 Mitarbeiter weltweit.

Für weiterführende Informationen:

Markus Dören
Head of Sales
MEKRAtronics GmbH
Email: Markus.Doeren@mekratronics.de
https://www.mekratronics.de

Mehr Weniger

26.09.2019

SATLOG zeigt auf der NUFAM 2019 seine neue Integrationslösung aus Truck-Tablet und mobiler Arbeitszeiterfassung

Weinheim, 26. Sept 2019. „EuGH-Urteil: Stunden- und Urlaubszettel adé. Die I.C.Line Zeiterfassung von REXROTH ist für uns bei der Arbeitszeiterfassung die erste Wahl“

„Durch die Impulse unserer Kunden und des EuGH-Urteils zur Arbeitszeiterfassung suchten wir eine neue und den gesetzlichen Anforderungen entsprechende mobile Arbeitszeiterfassung, die den Fahrern und der Buchhaltung das Leben erleichtert.“ so Dr. Jürgen Stausberg, Geschäftsführer der SATLOG GmbH.

In Kooperation mit B. Rexroth wurde ein Produkt entwickelt, das den Fahrern von unterwegs die Möglichkeit bietet, Arbeitszeiten zu erfassen und Urlaubsanträge zu stellen. Rolf Zellner, Geschäftsführer B. Rexroth the identitiy GmbH äußert sich über die Zusammenarbeit mit SATLOG:

„Wir reagieren auf die Initiative des Europäischen Gerichtshofs und erkennen den Trend zu mobiler Zeiterfassung. Mit auf Tablets verfügbaren und über die Firmware abgeschotteten Android-Lösungen wollen wir eine noch höhere Flexibilität und Automatisierung der Zeiterfassung erreichen als bisher“.

Die in Weinheim bei Heidelberg ansässige SATLOG GmbH integriert zusammen mit Partnern, wie der PRODATIS AG, Dresden, seit mehr als 19 Jahren Telematiklösungen in Fahrzeuge, um damit die Effizienz des Fuhrparks zu steigern. Durch die Schnittstellen zur I.C.Line Zeiterfassung werden nun Arbeitsbeginn, Pausen, Arbeitsende und Urlaubsanträge direkt am Fahrerarbeitsplatz erfasst und an die Lohnbuchhaltung weitergeleitet.

Warum wurde diese komplexe Integrationsleistung durchgeführt?

Im Vorfeld der Integration war SATLOG beeindruckt durch folgende Fakten:

 Mitarbeiter müssen zeitaufwändige Umwege in Kauf nehmen, damit sie in der zentralen Erfassungsstation ihren Arbeitsbeginn einstempeln können.

Es gibt kaum einen Überblick zu den Differenzen zwischen Arbeitsbeginn und Hofausfahrt der Fahrzeuge, wenn nicht alles in einem System dokumentiert ist.

Manuell gestellte Urlaubsanträge müssen beispielsweise umständlich in Excel-Listen übertragen werden, damit die Personalabteilung einen Überblick erhält, welcher Mitarbeiter wann Urlaub eingereicht hat und ob der Urlaub genehmigt werden kann. Der manuelle Bearbeitungssaufwand für die Lohnabrechnung ist somit sehr hoch. Vielfach werden die Daten der Fahrerkarte herangezogen, um aufgeschriebene Arbeitszeiten zu plausibilisieren.

Das EuGH Urteil vom 14. Mai 2019 weist deutlich darauf hin, dass Mitgliedsstaaten künftig die Arbeitgeber verpflichten müssen, die tägliche Arbeitszeit der Mitarbeiter messbar zu machen. Der Gesundheitsschutz des Arbeitnehmers steht dabei im Vordergrund.

 
Diese Kriterien und der Wunsch, dem Fahrer morgens vor Abfahrt Zeit zu sparen, die Abrechnung zu vereinfachen und Nachfragen über genehmigte Urlaube etc. zu reduzieren, waren der Anlass für SATLOG, in die komplexe Integrationslösung einzusteigen.

„Wir haben den Markt für Zeiterfassungssysteme untersucht und uns aufgrund der jahrelangen Erfahrung der sehr modernen Kommunikations-Infrastruktur und dem positiven Kunden-Feedback für B. REXROTH entschieden. Ohne die modernen REST-services, die nahtlos in die ORACLE Infrastruktur der SATLOG GmbH passt, wäre die schnelle Integration nicht möglich gewesen.“ so Dr. Jürgen Stausberg, Geschäftsführer SATLOG.
 
Was zeichnet die SATLOG-Integration aus?

 
Bei SATLOG wird das 5-Zoll- bzw. 7-Zoll-Truck-Tablet im Fahrzeug oder auch das 8-Zoll-Terminal für die Werkstatt und die Disposition genutzt, damit sich der Fahrer über die integrierte RFID-NFC-Schnittstelle im Zeiterfassungssystem registrieren kann. Die zentrale Zeiterfassungs-Datenbank ist lokal im Unternehmen vorhanden und steht in ständigem Datenaustausch mit den Terminals. Die Mitarbeiter der Personalabteilung und Disposition haben somit stets den Überblick über Abwesenheiten, Arbeitszeiten und Urlaubsanträge der Mitarbeiter.

Jeder Mitarbeiter erhält einen individuellen NFC-Schlüsselanhänger, der mit seiner Personalnummer codiert ist.

Der Fahrer meldet sich morgens am Tablet an, tätigt seine Kommen-Buchung und beginnt mit der Arbeit. Bucht er seine Mittagspause, ist das für die Dispo ersichtlich und es kann vermieden werden, ihn in seiner Pause zu stören.  Abends meldet er sich durch die Gehen-Buchung wieder ab und die Abrechnung kann im Hintergrund seine geleistete Arbeitszeit verrechnen.

Der Fahrer kann über einen speziellen Menüpunkt Urlaubsanträge in einen Kalender stellen. Mit diesem Vorgang wird im Unternehmen ein Workflow angestoßen, der den Vorgesetzten sofort per E-Mail über den Urlaubswunsch informiert. Dieser kann in der IC. Line Überschneidungen mit anderen Mitarbeitern prüfen und den Urlaub entsprechend genehmigen.

 

Mehr als 60 Schnittstellen

Aufgrund der langjährigen Erfahrung von B. Rexroth können wir auf über 60 Lohn- und Gehaltschnittstellen zurückgreifen. Diese Schnittstellen ermöglichen die Weiterleitung der Arbeitszeiten an Lohn- und Gehaltsprogramme wie beispielsweise DATEV, WIN-Lohn, SAGE bis hin zu SAP.  Somit gehört das Übertragen der Arbeitszeiten in Excel-Listen der Vergangenheit an, Tippfehler werden vermieden und der Arbeitsaufwand verringert sich um bis zu 80 %.

Gerade die Vielfalt von Schnittstellen machen diesen Ansatz auch für Handwerksunternehmen und Subunternehmer interessant.

Der große Nebeneffekt: die SATLOG Standard-Features wie Navigation, Auftragsmanagement, GPS-Positionen bleiben den Fahrern weiterhin auf dem Tablet erhalten und erzielen durch diese Digitalisierung des Prozesses neue Freiräume.

 

Über SATLOG

Die in Weinheim ansässige SATLOG GmbH ist ein Pionier im Bereich der Nutzung der Telematik für das Controlling von LKW-Flotten. Mit SATLOG AutoControlling werden dem Nutzer ein umfangreiches Kosten- und Leistungscontrolling für seine Auslieferfahrzeuge mit integrierten Logistikkennzahlen und Fahrerprämien geboten, das auf mehr als 30 Jahren Erfahrungen in der Prozessoptimierung von Fuhrparks beruht.
Telematikdaten wie GPS-Positionen, Kilometer, Standzeiten, Fahrzeiten werden mit Kosten und Transportmengen aus dem ERP-System kombiniert. Dank der Oracle-Technologie können die Informationen von jedem Internet-Arbeitsplatz aus abgerufen werden.
SATLOG setzt auf Industriestandards auch im Telematikgerät im LKW. Die neuen 5‘‘-, 7‘‘- und 8‘‘-Truck-Tablets inklusive Cradle mit ARAT-Spezialhalterung auf Basis von Android-Technologie zeigen dem Fahrer die Aufträge, ermöglichen den elektronischen Lieferschein mit Unterschrift auf dem Tablet, navigieren den Fahrer nach vorher optimierten Touren zum Ziel und unterstützen firmenspezifisch konfigurierbare Funktionen wie Schadensfotos, ETA-Ermittlung, Arbeitszeitabrechnung etc. Integriert werden Dokumenten-Scanner, Reifendruckkontrollsysteme, Barcode, Temperatursensoren, Türkontakte und aktive RFID-Transponder zur Behältererkennung und Zeiterfassungssysteme.

SATLOG-Nutzer können ebenfalls vom SATLOG-Consulting-Service profitieren, der in Workshops und Trainings den Nutzer in die Lage versetzt, selbst den Informationsbedarf zu erkennen. Erreichbar: Kostensenkung pro Transporteinheit von mehr als 15%.




Für weiterführende Informationen:
 
Dr. Jürgen Stausberg
Geschäftsführer
SATLOG GmbH
Email: juergen.stausberg@satlog.de
https:// www.satlog.de

 

Über B. Rexroth

Die B. Rexroth the identity company GmbH bietet anspruchsvolle, homogene Systemlösungen und Dienstleistungen in den Bereichen Zutrittskontrolle, Besucherverwaltung, Personalzeiterfassung und Ausweismanagement. Das moderne Leistungsspektrum umfasst ausgereifte und zugleich innovative Komplettlösungen im Rahmen einer ganzheitlichen Strategie - von der  Entwicklung und Produktion bis zur optimalen Lösung, Installation, Schulung und Wartung.

Seit 1981 sind wir für namhafte mittlere und große Unternehmen tätig und liefern als Systemintegrator und Generalunternehmer auch Komplettsysteme mit Drehkreuzanlagen,  Schranken, Personenschleusen und ähnlichem für das weite Feld der Zutrittskontrolle aber auch der anderen, oben genannten Themen.

Für weiterführende Informationen:

Laura Feller
Vertriebs- und Marketingassistentin
B. REXROTH the identity company GmbH
Email: vertrieb@rexroth-ic.com
https://www.rexroth-ic.de/

Mehr Weniger

26.09.2019

SATLOG zeigt auf der NUFAM 2019 seine neue Integrationslösung aus Truck-Tablet und Dashcam

Weinheim, 26. Sept 2019. „Wir wollen dazu beitragen, beim LKW Versicherungsschäden zu reduzieren und zu dokumentieren“

„Durch die Impulse der Entscheidungen z.B. des Oberlandesgerichtes Nürnberg zu Dashcam-Aufzeichnungen in Deutschland und vielen internationale Berichten, dass durch das Vorhandensein einer Dashcam, die auch die Fahrweise dokumentiert, die Fahrer vorsichtiger fahren und Versicherungsschäden dramatisch abnehmen, haben wir uns zu dieser neuen Integrationslösung entschieden“, so Dr. Jürgen Stausberg, Geschäftsführer der SATLOG GmbH.

Die in Weinheim bei Heidelberg ansässige SATLOG GmbH integriert zusammen mit Partnern, wie der PRODATIS AG, Dresden, seit mehr als 19 Jahren Telematiklösungen in Fahrzeuge und hat u.a. Anbindungen an das  ContiPressureCheckTM  System von Continental sowie an den Abbiegeassistent mit Tote-Winkelkamera von MEKRA. Immer steht das mobile Truck-Tablet im Vordergrund und eine fest im Fahrzeug verbaute Einheit zur Dokumentation von GPS-Positionen, Stopzeiten, Kilometern und - jetzt neu - von Videoaufzeichnungen.

Warum wurde diese komplexe Integrationsleistung durchgeführt?

Berichte von Kunden: „Plötzlich wurde dem Fahrer schwarz vor Augen“, „Ich kann mich nicht erinnern auf die Gegenfahrbahn geraten zu sein“,  „Der Beifahrer wurde eingeklemmt, warum dieses Ausweichmanöver geschah, alle rätseln“.

SATLOG will mit dieser neuen Technologie einerseits die Aufklärung erleichtern und den elektronischen Zeugen schaffen (Versicherungen in England vertreiben bereits solche Systeme), aber hauptsächlich die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen und den Fahrer vor einem Unfall aufmerksam machen, an welchen Stellen seine Fahrweise verbesserungsbedürftig ist.

 
Was zeichnet die SATLOG-Integration aus?

Bei SATLOG wird das 5-Zoll- bzw. 7-Zoll-Truck-Tablet oder - jetzt neu - auch das 8-Zoll-Terminal im Fahrzeug per Kabel und Bluetooth mit einer speziell für die Aufgabe der Dokumentation entwickelten Dashcam verbunden (besser DVR - Digital-Video-Recorder genannt).

Die Dashcam hat einen großen internen Speicher, so dass die Videoaufzeichnung nicht auf anfälligen SD-Karten durchgeführt werden muß und rollierend erfolgen kann, um den gesetzlichen Auflagen Genüge zu tun.

Durch die feste Installation werden GPS-Koordinaten, Stopzeiten und Kilometer zyklisch direkt in die zentrale SATLOG-Cloud-Datenbank übertragen. Die Tools von Oracle haben umfangreiche Schnittstellenprogrammierung überflüssig gemacht.

Nur der Fahrer erhält auf seinem Tablet die Informationen zu seiner Fahrweise:

  •     Anzahl starker Bremsvorgänge,
  •     Anzahl abrupter Abbiegevorgänge,
  •     Anzahl starker Beschleunigungsvorgänge
  •     oder auch Crash.

Bei jedem dieser Ereignisse wird ein Videomarker gesetzt, so dass man auf dem Tablet das Video zum Ereignis ansehen kann. Auf Wunsch gibt es auch eine akustische Ansage. Kommt es zu einem Schadensfall, kann das Video auf Klick zum Server übermittelt werden.

Die GPS-Positionen Uhrzeit und Geschwindigkeit stehen jeweils x-Minuten vor und nach dem Ereignis zur Verfügung.

Die Summendaten zur Fahrweise gehen zum Server, sind damit auch in der Disposition verfügbar und anonymisiert kommen sie als Vergleichsdaten wieder zurück auf das Tablet. Der Fahrer erkennt somit an welchen Stellen seine Kollegen besser oder schlechter sind als er.

 

All-in-one-Lösung

GPS-Ortung wird durch dieses neue System um die Komponente Video ergänzt.

Der Fahrer erhält ein Feedback zu seiner Fahrweise.

Vorsichtigeres Fahren reduziert das Risiko von Unfällen und damit die Versicherungssumme des Unternehmens.

Der Spielraum für Fahrerprämien wird erweitert

Aufklärungen von Versicherungsfällen erfolgen per Mausklick.

Der große Nebeneffekt: die SATLOG-Standard-Features wie Navigation, Auftragsmanagement, Zeiterfassung bleiben den Fahrern weiterhin auf dem Tablet erhalten und erzielen durch diese Digitalisierung des Prozesses neue Freiräume.

 
 

Über SATLOG

Die in Weinheim ansässige SATLOG GmbH ist ein Pionier im Bereich der Nutzung der Telematik für das Controlling von LKW-Flotten. Mit SATLOG AutoControlling werden dem Nutzer ein umfangreiches Kosten- und Leistungscontrolling für seine Auslieferfahrzeuge mit integrierten Logistikkennzahlen und Fahrerprämien geboten, das auf mehr als 30 Jahren Erfahrungen in der Prozessoptimierung von Fuhrparks beruht.
Telematikdaten wie GPS-Positionen, Kilometer, Standzeiten, Fahrzeiten werden mit Kosten und Transportmengen aus dem ERP-System kombiniert. Dank der Oracle-Technologie können die Informationen von jedem Internet-Arbeitsplatz aus abgerufen werden.
SATLOG setzt auf Industriestandards auch im Telematikgerät im LKW. Die neuen 5‘‘-, 7‘‘- und 8‘‘-Truck-Tablets inklusive Cradle mit ARAT-Spezialhalterung auf Basis von Android-Technologie zeigen dem Fahrer die Aufträge, ermöglichen den elektronischen Lieferschein mit Unterschrift auf dem Tablet, navigieren den Fahrer nach vorher optimierten Touren zum Ziel und unterstützen firmenspezifisch konfigurierbare Funktionen wie Schadensfotos, ETA-Ermittlung, Arbeitszeitabrechnung etc. Integriert werden Dokumenten-Scanner, Reifendruckkontrollsysteme, Barcode, Temperatursensoren, Türkontakte und aktive RFID-Transponder zur Behältererkennung und Zeiterfassungssysteme.

SATLOG-Nutzer können ebenfalls vom SATLOG-Consulting-Service profitieren, der in Workshops und Trainings den Nutzer in die Lage versetzt, selbst den Informationsbedarf zu erkennen. Erreichbar: Kostensenkung pro Transporteinheit von mehr als 15%.


Für weiterführende Informationen:

Dr. Jürgen Stausberg
Geschäftsführer
SATLOG GmbH
Email: juergen.stausberg@satlog.de
https:// www.satlog.de

Mehr Weniger